Das 50. Jubiläum des Menzberg Schwinget!


Die besten Schwinger traten zum 50. Menzberg Schwinger Wettbewerb an. Das Jubiläum wurde von fast 1.400 Besuchern gefeiert, die das Kräftemessen der Athleten zu einem einzigartigen Event machten.

Das regionale Schwingfest in Luzern war das meist besuchte der Saison, auf dem 155 Wettkämpfer gegeneinander antraten. Die besten Athleten traten gegeneinander an, aber kein hochrangiger Eidgenosse gewann den Wettbewerb, sondern der 21 Jahre alte Joel Wicki. Im Schlussgang bezwang er in nur 56 Sekunden den Favoriten Urs Doppmann aus Romoos mit einem Kurz. Wicki gewann damit bereits zum achten Mal in dieser Saison und seinen ersten Kranz auf dem Menzberg.

Der 21-jährige Athlet freute sich besonders über seinen ersten Gewinn, da er erst vor Kurzem eine Erkältung auskuriert hatte, die seine Teilnahme an dem Wettbewerb gefährdete. Die ersten Kämpfe an dem Tag bestritt er dementsprechend vorsichtig und drehte erst im Schlussgang so richtig auf.

In der ersten Runde bereitet ihm deswegen der Eidgenosse aus Emmental einige Mühe, er gewann nur knapp gegen Gehrig Damian. Der Baumaschinen-Schlosser konnte den Zweikampf nur mit einem Unentschieden beenden. Danach ging es aber aufwärts, er besiegte Heininger Marco mit Kurz und Nachdrücken und Wittwer Josias mit Kurz. Auch Jenzer Janick mit einem äußeren Haken und Bernet Christoph mit einem inneren Haken mussten sich gegen Wicki geschlagen geben.Image result for Das 50. Jubiläum des Menzberg Schwinget!

Urs Doppmann von dem Schwingklub Wolhusen dagegen legte von Anfang an einen glänzenden Auftritt hin. In fünf Kämpfen bewies er seine Überlegenheit und musste nur in der Endausmachung auf den Sieg verzichten. Er kann auf seine Leistungen stolz sein, besonders der Plattwurf mit Übersprung gegen Schurtenberger Sven war eine Meisterleistung, die das Publikum mit viel Beifall belohnte. In der Gesamtwertung fällt er durch die Niederlage nun auf den sechsten Platz.

Als Gast auf dem Schwingerfest Menzberg konnte auch Räbmatter Pattrick überzeugen. Der Gast des Schwingklubs Zofingen konnte sich den Ehrenplatz vor Gloggner Phillip erkämpfen.