Schwingen – der Schweizer Nationalsport


Bei dem Schweizer Nationalsport spielen Traditionen ein besonders große Rolle. Bis hin in die kleinsten Klubs werden die alten Traditionen sorgfältig gepflegt.

Jeder Klub, der ein rundes Jubiläum feiert, gibt an seine Mitglieder eine Jubiläumsschrift heraus, die die Geschichte der Organisation festhält. Dabei wird meistens auch die Geschichte des Schwingens abgehandelt, um ganz besonders neuen und jungen Mitgliedern die Geschichte des Volkssports näher zu bringen.

Es liegt in der Natur der Menschen, dass sie sich in sportlichen Wettkämpfen messen, deswegen behaupten einige Wissenschaftler in der Schweiz, dass der Hirtensport Schwingen seine Wurzeln in der Steinzeit hat. Die unkomplizierte Sportart lässt erahnen, dass sie schon vor vielen Jahrhunderten überall praktiziert werden konnte, ohne dass Hilfsmittel dafür notwendig gewesen wären.

Das Schwingen entstand wahrscheinlich aus dem klassischem Ringen. Schon die Griechen praktizierten diesImage result for Schwingen - der Schweizer Nationalsporte Sportart, nur ohne Kleidung und mit eingeöltem Körper. Bei der klassischen Disziplin des Ringens sind keine Griffe an die Kleidung erlaubt, was für den Einsatz auf Sportfesten nicht geeignet ist.

Deswegen nimmt man an, das die Regeln des Schwingen abgeändert wurden, damit die Griffe an die Schwinglerhose auch den Einsatz auf den Dorffesten erlaubte. Dafür wurden die Lendengurte entwickelt, die über die normale Kleidung angezogen werden können und auch teilweise mit Lederriemen und Stricken verstärkt werden. Aus alten Dokumenten ist bekannt, das schon 1794 die Schwinghosen in Bern eingesetzt wurden. Vorher wurden noch Tücher und Lendengurte benutzt.

Auch der Händedruck der Gegner, vor und nach dem Wettkampf, ist eine alte Tradition. Schon vor Jahrhunderten bekräftigten die Kämpfer damit ihren Willen, dass sie mit fairen Methoden kämpfen werden. Außerdem gilt es als Ehre, dass der Kampf ein freundschaftliches Kräftemessen ist, das nicht außerhalb des Rings weiter ausgetragen wird.

Heutzutage sind die Schweizer stolz darauf, dass diese Sportart bis ins zehnte Jahrhundert zurückverfolgt werden kann. Urkunden bezeugen, das der Schweizer Nationalsport in Alpenzell schon im zehnten Jahrhundert praktiziert wurde.